Sonntag, 11. Januar 2015

Liebe wilde Kinder


Nach einer erholsamen Nacht und einem guten Frühstück geht es auch schon recht bald los bei uns. Es ist 8 Uhr morgens und wir starten unseren Tag. Erst noch schnell unseren Kontaktman Baskaran abholen und los gehts in Richtung Urumpirai zur St. Michel Church . Dort angekommen dürfen wir uns erstmal in den Raum setzten wo der dortige Priester uns dann Willkommen heißen will! Hmm wir warten und warten aber kein Priester kommt und wir wissen auch nicht ganz genau wieso wir warten sollen. Wir wollen uns doch umziehen und uns fertig machen, denn einige Kinder warten schon in der Kirche auf uns! Der Priester erschien aber dann doch und wir stellten uns vor so wie es gedacht war. Noch schnell den Vorhang aufbauen und ein paar Bänke damit auch jeder weiß wie sie denn sitzen sollen. Die Kinder dort sind schon total neugierig und kommen uns während des Vorhang aufbauens ein bißchen näher, aber beim kleinsten entgegenkommen laufen sie kichernd oder weg. Lustig!! Dieses Spiel macht Spaß und wir wiederholen es einige Mal.

Die St Michel Church war für die Dorfbewohner während des Krieges die einzige sichere Zufluchtstelle. Aber wenn man sich die Kirche sich so anschaut hat sie schon auch sehr darunter gelitten ! Im Moment befindet sie sich auch noch im Aufbau und wird komplett saniert. Zwischen Bauschutt, Stützbalken und Christenstatue beginnen wir unserer Show für die ca 150 Dorfbewohnern. Ich weiß nicht mehr genau in welchem Moment es war, aber irgendwann fiel mir auf dass die Zuschauer recht zurückhaltend waren......

Gedanken in der Show! Aber auch solche, dass ich es total genieße mit Stefan, Heiko und Maria. Wir sind super eingespielt und es ist total angenehm mit ihnen hier diese Reise machen zu dürfen :) Das musste jetzt auch mal sein!

Nach unserer Show gingen wir mit allen Kindern noch raus um ein Gruppenphoto zu machen und plop wie als würde so eine innerliche Blase platzen sind die Kinder total aufgekratzt und zugänglich ...ich verstehs manchmal nicht...aber gut, ab geht die Post und erstmal ne Runde durch die Kirche und noch paar Photos machen. Happy !

Abgeschminkt gehts weiter zu dem Haus von unserem Kontaktman Baskaran und dessen Frau Sarala die uns zu einem Lunch eingeladen haben .

Statt einem Lunch gab es ein wirklich wahnsinnig vielseitiges Mittagessen hmmm lecker ich liebe diese Küche! Und alle anderen denk ich auch wenn man sie so schweigend genießend beobachtet . Sarala bittet uns nach dem Essen in ihr Ankleideraum und wir dürfen von ihr einen Traditonellen Sari anprobieren. Toll! Maria lässt ihn gleich an und wie ich finde steht er ihr sehr gut! Maria hat aber dann auch eine ähnliche Idee. Sie geht zum Bus und packt ihr Show-Dirndl aus und bittet Sarala es auch mal anzuprobieren. Wow es steht ihr wahnsinnig gut!

So beide Mädels wieder umgezogen wollen wir dann aufbrechen....es ist so viertel vor zwei und um 14 Uhr werden wir erwartet. Aber Baskaran bietet uns noch einen Tee an ...da hat man sie wieder die Sri Lank Gemütlichkeit . Ca 5 min Fahrt brauchen wir ins nächste Dorf Namens Marumalachy Manrame. Und wir werden dort auch schon von ca 50 Mädels erwartet . Baskaran meinte es sind 3verschiedene Schulen die heute kommen werden. Die Show spielen wir in der School Kalaiyaddy. Wir sind gespannt!

Die Schule schaut sehr schön aus und auch der Raum mit großer Bühne ist wirklich in einem sehr gutem Zustand .

So Koffer ist fertig wir sind fertig los!

Ähnlich wie heute bei der ersten Show sind die Kinder ziemlich Verhalten und Ruhig. Aber genauso wie bei der ersten Show gehen wir mit allen Kindern dann doch nochmal raus um zu spielen und um Photos mit ihnen zu machen und ja da kommt er wieder PLOP ! Und ab geht die Post ! Auf Popos Gitarre wird rumgezupft , das Akkordeon ist auch total beliebt und meine Seifenblasen kommen gar nicht zum fliegen da sind sie schon von den Kindern wild berührt worden. Die Kinder sind wirklich lieb zu uns und nach gut 15 min ziehen wir uns zurück .Umgezogen und abgeschminkt bergrüßen wir den zuständigen Principa der Schule.

Puh! müde und hungrig machen wir uns mit den heutigen Gedanken auf in Richtung Hotel. Wir verabschieden uns von Pathum. Er blieb 2 Tage länger bei uns um bei uns zu sein falls die Lage wegen der Präsidentschaftswahl kippt. Aber es ist bis jetzt alles ruhig und friedlich so dass Pathum beruhigt zurück nach Negombo fahren kann. Wir werden ihn am 17.01 wieder treffen.

So ich werde mir nun die 2 cm dicke Autan Citronella Schicht runterwaschen und schlafen gehen.

Tagesressume
Maria: my name ist Citronella, pien apple- Hache, you can Hache say!
Tamara: Wieso? weshalb? warum?
Stefan: mau
Heiko: welcome home






















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen