Samstag, 6. Juni 2015

Burbach & Köln

DEUTSCHLAND-TOUR 2015
Tag 5
Freitag, 5.6.15
Burbach und Köln (NRW)

Was für ein abermals intensiver Tag.
Andi hat Geburtstag. Zum Frühstück gab es eine Messerspitze voll köstlicher „Geburtstagstorte-to-go“. Herrliches Wetter. Die Temperaturen lagen bei gut 30 Grad im Laufe des Tages. Später waren es dann in den Kostümen locker 50 Grad. Wasserfälle begleiteten uns unter unserer Kleidung.

In der Nähe unserer Pension befindet sich die ZUE (Zentrale Unterbringungseinrichtung), in der knapp 400 Menschen aus 28 Ländern leben.
Hier eine Zeichnung aus dem Kindergarten der Einrichtung:


Bei unsrer Ankunft war ein buntes Treiben auf dem – ja, man kann sagen – Marktplatz.

Wir wurden überaus herzlich empfangen. Kaum aus dem Bus gestiegen kamen ein paar Kinder auf uns zu und hüpften vor Freude um uns herum. Wir richteten uns zeitnah an einem schattigen Eck des Geländes mit Vorhang und Tonstangenkunstwerk ein.
Hier wartet unsere Tourmanagerin und gute Seele Claudia mit ein paar Kindern auf die Ankunft der Clowns. Ihr ist zu verdanken, dass die Tour wie am Schnürchen läuft.


Unser Walkact ging bis zum Auftrittsrasen quer übers Gelände. Aus den unterschiedlichsten Ecken kamen wir zeitversetzt an und zogen einige Menschen, darunter auch ein paar Erwachsene mit uns mit.




Die Show verlief auch trotz einiger Kinder, die vor Freude und Neugier zu uns auf die „Bühne“ kamen, hervorragend. Höhepunkt war sicherlich das spontane Abschlusstänzchen von Mädmoiselle und einem Mädchen am Ende unsrer Show. Das Lachen und Strahlen aus allen Augenpaaren der anwesenden ca. 150 Menschen ging mir sehr nah und mein Herz tanzte ebenfalls so sehr vor Freude...


Völlig durchgeschwitzt und etwas „versonnt“ fuhren wir danach weiter nach Köln, um dort gegen 19 Uhr unterhalb der Philharmonie in Nähe der Domplatte einen Walkact zu spielen. Wir zogen uns auf einem Parkplatz am Hauptbahnhof im Bus um, wo wir auf Angelika trafen, die uns ihre Wohnung zum Übernachten zur Verfügung stellte. Einfach so.


Auf dem ca. 10-minütigen Fußweg entlang des Rheinufers streiften wir so viele unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Geschichten... alten und jungen Menschen, Verliebten, Fahrradfahrern, Halbstarken, Halbschwachen, Betrunkenen, Eisessern,... wir sahen viele kleine Seifenblasen aus einer Maschine herausfliegen, daneben einen Jungen, der wie Kuki in der Show, Stäbe in der Hand hielt, um damit die großen Seifenblasen machen zu können... weiter weg war ein Mann, der mit 6 Bällen jonglierte, so wie Duda bei uns... Es fühlte sich für mich wie eine kleine Show an, bei der ich und meine Freunde zuschauen durften, die quasi extra für uns gemacht wurde.

Beschwingt und erfüllt gingen wir tanzend den Weg zurück zu unserem Bus.


Nach einer kurzen Erfrischungsdusche bei Angelika trafen wir uns mit dem Kamerateam beim Italiener in der Innenstadt. Wir bestellten um 23:01 Uhr das Essen.
Eine Frau, die an unserem Tisch vorbei ging um auf die Toilette zu gehen, warnte uns plötzlich vor einem Taschendieb, der sich tatsächlich kurzzeitig an Stefans Jackentasche zu schaffen machte. Leider befand sich darin nichts außer den Clownsflyern.
Ein sommerliches Gewitter bahnte sich an. Bei leichtem Regen, der uns vom Tag abkühlte, aßen wir zufrieden und erfüllt teilweise unter unseren Servietten über den Kopf gelegt das leckere Essen.

Heute hat sich für mich unsere Show mit der eigentlichen Realität absolut vermischt. So viele Szenen aus unserer Show, die heute so 1 zu 1 im „richtigen Leben“ zu sehen waren.

Was für eine Reise. Was für eine Erfahrung. Was für ein Glück.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen