Sonntag, 7. Juni 2015

Clowns in Albanien hinter Gittern

Clowns in Albanien hinter Gittern


Wenn etwas schön und ereignisreich ist, vergeht die Zeit wie im Fluge. Es macht unglaublich Spass mit der Gruppe, das Spielen aber auch das Reisen und zusammensein ist sehr entspannt.

Hier mal ein fettes Danke an alle!

Nun zum heutigen Tag:

Sehr spannend, wir spielten heute im Burgu i Kavajës, ein Gefängnis für männliche Jugendliche.
Vorher fuhren wir aber noch in Tirana zu einem SOS Kinderdorf um dorten zu fragen ob wir bei ihnen spielen dürfen da wir heute noch Puffer hätten.
Leider sind in dieser Einrichtung aber nur wirklich kleine Kinder (0-3 Jahre) so dass wir entscheiden dort nicht zu spielen. Trotzdem konnten wir einen Kontakt herstellen eventuell für nächstes Jahr.
Von Tirana nach Kavajë sind es circa 1 Stunde fahrt.
Meine Gedanken kreisen gerade um unseren Auftritt im Jugendgefängnis. Wird ihnen unsere Clowns Show gefallen? Wie reagieren Teenager auf unsere Nummern? Ja, ich muss gestehen mir ist schon aufregend im Bauch, bin aber auch total Happy das wir diese Möglichkeit bekommen haben.
Am Gefängnis angekommen geben wir unsere Namen auf einem Zettel ab . Günther unser Fahrer bringt den Zettel dem Pförtner. Kurze Zeit später müssen wir dem Pförtner unsere Ausweise geben. In Deutschland mussten wir im Vorfeld auch schon eine Passkopie von uns allen schicken.
Als klar war wer wir sind dürfen wir mit unserem Bus reinfahren. Drinnen angekommen werden unsere Taschen durchsucht und wir werden noch darauf aufmerksam gemacht das alles was wir mit rein nehmen auch wieder mit raus nehmen müssen!
Dann wurden Milly, Martina und ich gebeten mit der Wärterin in ein Zimmer zu gehen in dem wir abgetastet wurden. Die Männer wurden im Vorraum kontrolliert.
Der erste Schritt ist geschafft und wir begeben uns in ein Zimmer wo wir uns umziehen dürfen.
In der Gefängnisaula werden Bänke rundherum aufgebaut. Heiko wollte gerne dass die Sitzgelegenheiten direkt vor unserer Spielfläche stehen. Die Wärter wiegelten jedoch ab. Ein Sicherheitsabstand ist erforderlich. Es sind 44 Insassen und 19 Wärter/in und 5 Zivilisten die unsere Show anschauen.
Der Anfang der Show war auf jeden Fall ein wenig schwierig grad beim "Hello-Spiel" kam wenig Reaktion zurück. Doch als die ersten Jokes kamen war das Eis gebrochen und ich glaub uns allen fiel ein Stein vom Herzen!
Bei der ersten Nummer wo Milly mir einen Ball von hinten aus der Jonglage klaut und ich aber erst andere in Verdacht habe bin ich ohne mein Wissen zum obersten Gefängniswärter gegangen und habe ihn verdächtigt mir den Jonglierball geklaut zu haben. Das Gelächter und der Applaus waren enorm! Der Wärter nahm es schönerweise auch mit Humor auf!
Unsere Show ist wirklich sehr gut angekommen!
Wir dürfen nach der Show mit paar von den Jungs noch reden und rumalbern. Ich bin sehr neugierig und Frage einen warum er hier ist? Und wie es ihm hier so ergeht? Er antwortete mir das er wegen Diebstahl hier drin ist und dafür 1Jahr und 2 Monate bekommen hat. Er muss noch 6 Wochen drinnen sein. Auf die Frage wie es ihm hier so geht meinte er, das die Wärter hier wirklich nett seien und er hier gute Freunde gefunden hat. Nach 10 Min werden wir aber doch gebeten zu gehen.
Glücklich und zufrieden verlassen wir diesen Ort.

Auf der Rücktour durften wir uns dann in einem Sonntagsrückreisestrandstau "vergnügen".








Aus Datenschutzgründen darf auf den Fotos kein Insasse erkennbar sein.




Und somit haben wir die Sicherheitszone ad acta gelegt.


Kurze Begegnung nach der Show


Futuristisches Gefängnis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen