Mittwoch, 30. September 2015

Halbzeit

So langsam verlieren wir den Überblick; wie viele Shows haben wir schon gespielt, wo waren wir überall!? Eins ist jedoch sicher, anderthalb Wochen sind wir im Land und in anderthalb Wochen fliegen wir zurück nach Deutschland. Also Bergfest! Und das feierten wir mit einem Show- Tripple. Der erste Auftritt in einem Kindergarten, 120 Kinder, die Bühne sehr eng und auch der Zuschauerraum sehr begrenzt...


....aber wir sind ja "Clowns ohne Grenzen"!



Nach der Show der übliche Foto- Marathon- alle Kinder wollen mit den Clowns zusammen aufs Bild- aber immer schön gruppenweise! In den letzten Tagen dauerten diese Aktionen manchmal fast so lange wie die Show selbst.  Heute haben die Kindergärtnerinnen alles gut geplant und so konnten wir bald wieder los.

Es wartete ja schon die zweite Show an diesem Vormittag. Wieder ein Kindergarten, 30 Kinder und dieses Mal sehr viel Platz. Für zwei Kinder war die Aufregung zu groß und sie mussten auf den Schoß der Erzieherinnen in der letzten Reihe, alle anderen hatten eine Menge Spaß.



Danach ging's zurück ins Hotel auf ein kleine Mittagspause.
Um drei Uhr dann der Aufbruch nach La Encanade, eine Stunde außerhalb der Stadt. Wieder mal ging es in die Berge! Unterwegs bewunderten wir die beeindruckende Bergkulisse, knallrote Erde und viele Frauen in traditioneller Tracht, meist mit einem schweren Bündel auf dem Rücken. Es hat auch hier lange nicht geregnet, so sind die Wiesen noch ziemlich vertrocknet und die Tiere haben es schwer Futter zu finden. Auch das Heim für Kinder mit Behinderungen, in dem wir erwartet wurden, hat mit der Wasserknappheit zu kämpfen. So hatten wir Bedenken, unsere Wasser- Spritz- Nummern zu bringen. Wir spritzen trotzdem und ernteten wieder mal viele Lacher damit! 



Das Heim  (Lugar de Theresita de Calcutta) wird von Italienischen Priestern geleitet. Sie unterrichten außerdem die Jugendlichen im Dorf in traditionellen Handwerkstechniken.

Was gehört ins Klo?



Alte Traditionen können wir immer wieder auf unseren Reisen in den Campo beobachten; hier die Frauen beim Waschen im Fluss.

Noch ein Glas Wein auf unser Bergfest und Grüße an alle Leser!
Andreas


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen