Sonntag, 1. November 2015

Ein sonniger Tag...

Nachdem ich die letzten zwei Tage in meiner dunklen Höhle zusammengekrümmt verbracht hab, wars wunderbar durchzuschlafen und um einiges fitter auf zu wachen. Auch Katrin und Milly haben gut geschlafen und sich ausgeruht. Wie erholend ein guter Schlaf denn sein kann. Und dann strahlte uns auch noch die Sonne ins Gesicht. Da war uns klar, dass wir an unserem freien Tag raus in die Stadt wollten. Die Sonne genießen, herumspazieren, den Kopf ein bisschen frei kriegen, ein bisschen die nächsten Tage andenken und natürlich für Milly und Katrin einen für sie guten Kaffee finden – was sich heute jedoch als nicht wirklich möglich herausstellte. Ein geschmacklich „westlicher“ Kaffee oder Cappuccino ist hier doch sehr schwer zu bekommen. Meist gibts türkischen Kaffee – oft mit Gewürzen – oder Nestle-Zucker-Cappuccino. Aber dafür hatten wir eine spannende Begegnung mit einem Beamten und seiner Frau. Gerade als wir ausm Kaffeehaus gehen wollten, hat er uns auf einen Tee eingeladen und wollte ein bisschen quatschen mit uns. Er konnte richtig gut Deutsch sprechen, war sehr interessiert an dem was wir tun und wie wir über die Flüchtlingsthematik denken. Jaja die kleine Welt, oder wie wir doch nicht alle irgendwie miteinander verbunden sind...da hat Gaziantep fast 2 Millionen EinwohnerInnen und dann setzt sich direkt jemand neben uns und spricht uns an, dessen Verwandter in Istanbul auch Clown ist...
Heut beim Herumspaziern wars mir dann schon doch ein bisschen viel wie die Leute mir begegnet sind. Der A. hat erst vorgestern gemeint, dass doch teilweise gemutmaßt wird, ob ich ein IS-Kämpfer bin – ich schein manch so russischem Kämpfer ähnlich zu schaun. Naja auf jeden Fall haben heut echt viele über mich gelacht, als ich vorbeiging. Dass sie mich anschaun und lang in die Augen schaun, jup da hab ich auch direkt mitgemacht, aber heut haben dann doch eben viele gelacht. Zuerst hats mich a weng gstört, aber irgendwann hab ich mir dann gedacht, hey ich bin doch Clown...solln die Leute über mich lachen...
Lustig wars, wie wir heut zeitweise nicht ganz genau wussten, wo wir grade sind und hin müssen. Das fand ich gut, weil dann sind wir wo langgekommen, wo wir vorher noch nicht warn und haben zb. durch eine ganz schicke Altstadtgasse gekommen, wo ein Kaffeehaus nach dem andren kam.
Jetzt werd ma gleich noch gemeinsam Essen kochen, ein bisschen weiter über Morgen nachdenken und dann glaub ich recht früh schlafen gehen. Wir merken mittlerweile doch die Anstrengungen der letzten Tage und wir haben ja auch noch einiges für die nächsten Tage vor.

in Dankbarkeit an Katrin, Milly und allen Wesen die mir geholfen haben wieder so schnell gesund zu werden wünsch ich euch einen wunderbaren Schlaf...
Habsas fein
Andi

P.S.: Erdogans Wahlsieg wird mit lautem Feuerwerk, Gehupe und Freudenjuchzern in der ganzen Stadt gefeiert. Wir bekommen das Konzert hier gratis ins Wohnzimmer. F. sagt, es macht ihr Angst, erinnert sie an den Krieg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen