Mittwoch, 4. November 2015

Mitten im Endspurt

Heut war der letzte Tag, an dem wir mit den Kids für die Aufführung geübt haben. Hierbei war es sehr wichtig, dass wir darauf geachtet haben, dass möglichst immer auch ein/e Lehrer/in zum Übersetzen mit dabei ist. Denn das ist gerade jetzt, um die einzelnen Acts für die Show vorzubereiten, unglaublich wichtig, damit den Kindern ganz klar erklärt werden kann, was sie wann und warum zu tun haben, was sie nicht tun sollen, was sie sich merken sollen etc. Nachdem wir angesagt haben, dass das jetzt wirklich sehr wichtig ist, wars dann auch möglich, dass jede Gruppe eine/n Lehrer/in hat bzw. sich einen/n „teilt“. Wir haben das Gefühl, dass sich die Kids schon sehr auf die Aufführung freuen und jetzt auch wirklich angekommen ist, dass es morgen eine Aufführung geben wird. So wurde schon danach gefragt, wann denn die Eltern kommen sollen. Gerade bei den Proben war auch zu merken, dass manche z.B. bei mir beim Tellerdrehen die Tricks, die sie vorher konnten, dann wenn sie im Mittelpunkt standen, nicht immer können. Bezüglich der 2 Aufführungen, die morgen stattfinden werden, haben wir auch schon mit den LehrerInnen alles besprochen, sodass wir auf ihre Unterstützung setzen können und alles, bis was aus der Unmittelbarkeit entsteht, mal besprochen wurde. Spannend wirds auf jeden Fall werden!!! An was werden sich die Kids erinnern können, wenn sie dann auf der „Bühne“ stehen? Wie viele Eltern werden kommen – wird unsre „Bühne“ noch groß genug sein? Bei den 3-6 Stufen wird's glaub ich echt verdammt eng werden... Wie chaotisch wird unser lieber Chaoshaufen werden?
Grad haben wir noch L. getroffen und mit ihr zusammen zu Abend gegessen – also primär die andren Beiden;-) Haben uns ausgetauscht, was wir so machen und was sie so macht. Sie ist vor allem für Bildung und soziale Projekte zuständig. Aber auch viel für die Koordination unterschiedlichster Menschen mit unterschiedlichen Aufgabenbereichen. Spannend ist, dass sie gemeint hat, dass es mittlerweile hier im Süden der Türkei angespannter ist von der Gesamtsituation her. Es ist unberechenbar. Der Konflikt zwischen der Türkei und den Kurden, aber auch die IS scheint näher und näher hier im Süden ran zu kommen. Nicht, dass Mensch sich schon wirklich Sorgen machen muss, aber ein bisschen anders als noch vor ein paar Monaten.
Aber ich kann auch in Wien oder sonstwo zur unpassenden Zeit an einem unpassenden Ort sein und dann kann was passieren.
Ich versuchs lieber im Vertrauen...
Schlafts gut
Andi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen